Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

Warum das Bio-Ei 40 Cent kostet- Besichtigung Bio-Hof Daum vom 09. 02. 2020

Großer Andrang herrschte bei der Besichtigung des mobilen Hühnerstalls und des Thermogewächshauses beim Demeter-Biohof Daum in Preith. Der Kreisverband der Ökologisch-Demokratischen Partei (ödp) hatte zum Besuch des Gemeinde- und ÖDP Kreistagsspitzenkandidaten Christoph Daum eingeladen.

Zahlreiche Bürger, vornehmlich Familien mit Kindern und interessierte Landwirte, wie auch Eichstätter Kreis- und Stadtratskandidaten der ödp waren nach Preith gekommen, um den mobilen Hühnerstall und das Thermogewächshaus des Biohofs Daum zu besichtigen. Herrlicher Sonnenschein unterstützte die beiden Moderatoren, den ÖDP Kreistagsspitzenkandidat Christoph Daum und die Eichstätter Oberbürgermeisterkandidatin der ödp Maria Lechner. Rund 140 Teilnehmer genossen neben dem informativen Vortrag die Bewirtung mit Heißgetränken, Gebäck und natürlich Brotzeiteiern frisch ab Hof.


Lechner begrüßte die Anwesenden. Sie empfinde Daums Betrieb als richtungweisend: „Auf diesem Hof zeigt sich, dass bäuerliche Landwirtschaft, Ökologie und Nachhaltigkeit kein Widerspruch sein müssen!“ Diese Kernforderungen der ÖDP, sowie die Forderung nach Regionalität und Tierschutz würden hier beispielhaft umgesetzt. Die ÖDP fordere seit vielen Jahren, die bäuerliche Landwirtschaft zu stärken und mit geeigneten Maßnahmen zu erhalten und zu fördern.


Christoph Daum führte fach- und sachkundig durch den Nachmittag und beantwortete viele Fragen. Zunächst wurde der Betrieb, die Ideale und Ziele vorgestellt. So erfuhren die Zuhörer viel über die Anbaumethoden des Biohofs Daum. Er richtet sich nach der EG-ÖKO Verordnung und besitzt das Demeter Zertifikat. „Wir bieten Ihnen unter anderem Eier, Getreide, saisonbedingtes Obst, Gemüse aus eigenem Anbau und ein Trockensortiment am Hofladen und am Eichstätter Wochenmarkt.“, erklärte Michaela Daum, die ebenfalls Kreistagskandidatin der ÖDP ist.


Die Besucher erhielten einen interessanten Einblick in die Fütterungsanlage und das Entmistungssystem des Hühnerstalls. Außerdem wurde die Photovoltaikanlage in Kombination mit einem Stromspeicher vorgestellt. Somit ist der Hühnerstall energieautark. „Unsere Hühner haben jetzt mit unserem neuen mobilen Hühnerstall und einer großen Wiese genügend Platz, um sich wohl zu fühlen.“, erläuterte Christoph Daum. Das Tierwohl stehe im Vordergrund. Es gäbe zwei Ebenen im mobilen Hühnerstall: Versorgungs- und Ruhebereich inklusive Legenester im oberen Bereich und ein trockener Scharrraum für Beschäftigung und Körperpflege im Erdgeschoss. Als besonderen Hygienevorteil beschrieb der Landwirt das hydraulische Kotband. „Ein Bio-Ei für 20 Cent gibt es nicht!“, so Daum. Bio-Eier müssen viele Voraussetzungen erfüllen:  Biologisches Futter, großer Platzbedarf für freilaufende Hühner anstatt Legebatterien, einen Ruheraum und einen Bereich zur Beschäftigung der Tiere. Halte man alle Kriterien ein, koste das Ei 40 Cent. Die teilnehmenden Kinder bestätigten sofort wie diese Eier „wunderbar nach Ei“ schmeckten. Dazu waren die Hühner so zahm, dass sie sich tatsächlich auf den Arm nehmen ließen.


Direkt gegenüber dem mobilen Hühnerstall befindet sich auch das Thermogewächshaus der Familie Daum. Besonders beeindruckend war das automatische Bewässerungs- und Belüftungssystem. Die Besucher erfuhren, dass das Gewächshaus bei Wind automatisch schließt und somit die Pflanzen schützt. Und das 300 Tage im Jahr, denn solange wird das Gewächshaus im Jahr genützt.


Neben der Besichtigung ergaben sich viele interessante Gespräche mit den zahlreich anwesenden Eichstätter Stadt- und Kreistagskandidaten der ÖDP. Die Eichstätter Oberbürgermeisterkandidatin Maria Lechner und Christoph Daum zeigten sich sehr zufrieden mit der Veranstaltung.


Die ÖDP Eichstätt verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen